Der Wolf in Deutschland (Monitoring-Daten 2015/16)

page media image 1
 

Der Wolf kehrt nach Deutschland zurück und breitet sich weiter aus. Das belegen die aktuellen Monitoring-Daten des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) vom 23.09.2016. Demnach wurde im Monitoringjahr 2015/16 in Deutschland das Vorkommen von insgesamt 46 Wolfsrudeln, 15 Wolfspaaren und vier sesshaften Einzelwölfen bestätigt. Das Verbreitungsgebiet umfasst die Bundesländer Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Niedersachsen. Diese Tiere gehören zur so genannten Zentraleuropäischen Flachlandpopulation, zu der auch die Bestände in West-Polen gehören. Darüber hinaus wurden einige nicht-residente (nicht-ansässige) Individuen auch in anderen Bundesländern nachgewiesen (vgl. Karte der Wolfsvorkommen des BfN); die meisten in Süddeutschland nachgewiesenen Tiere sind aus der Alpenpopulation zugewandert. Die meisten Wölfe leben in Sachsen und Brandenburg. In Sachsen hatte sich auch ein aus Polen zugewandertes Wolfspaar angesiedelt und im Jahr 2000 – erstmals nach der Ausrottung der Art in Deutschland vor 150 Jahren – wieder Welpen großgezogen (aus: Pressehintergrundpapier "Der Wolf (Canis lupus) im Portrait" des Bundesamtes für Naturschutz-BfN).

Weitere Informationen zum Thema "Der Wolf in Deutschland" finden Sie auf der Internetseite des BFN unter https://www.bfn.de.

Zudem hält das Bundesumweltministerium Informationen zu Wolfsbegegnungen in der Kulturlandschaft unter http://www.bmub.bund.de/P4340/ bereit. Dort finden Sie auch einen Link zum Bericht des Ministeriums zu Lebensweise, Status und Management des Wolfs in Deutschland im Umweltausschuss des Deutschen Bundestags vom Oktober 2015: http://www.bmub.bund.de/A50177/.

 
 
Downloads