Fleischatlas

page media image 1
 

"In Deutschland konzentriert sich die Produktion von Fleisch auf immer weniger Betriebe, während sich zugleich das Höfesterben ungebremst fortsetzt. Das ist eine der Kernaussagen des "Fleischatlas Deutschland Regional 2016", den der BUND gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung veröffentlicht hat. Der "Fleischatlas" enthält erstmals Daten, Fakten und Grafiken zu Fleisch­produktion und -konsum in den 16 Bundesländern im Vergleich. ...

Die erhobenen Zahlen sind dabei alarmierend: In den vergangenen 15 Jahren mussten bis zu 80 Prozent der Betriebe bzw. Bauernhöfe die Tierhaltung aufgeben, während gleichzeitig bundesweit bis zu 50 Prozent mehr Fleisch produziert wird. ...

Doch es gibt auch Hoffnung: Denn die gesellschaftlichen Ansprüche und die Realität der Tierproduktion klaffen zunehmend auseinander. Inzwischen sind über 80 Prozent der Deutschen bereit, höhere Preise für Fleisch und Wurst zu zahlen, wenn sie dadurch zu besseren Haltungsbedingungen der Tiere beitragen können. ..." (Quelle: BUND)

Ausführliche Informationen zum "Fleischatlas Deutschland Regional 2016" finden Sie auf der Internetseite des BUND (www.bund.net). Unter Fleischatlas 2016 steht Ihnen dieser zudem zum kostenlosen Download zur Verfügung. Eine gedruckte Version können Sie unter www.boell.de/fleischatlas bei der Heinrich-Böll-Stiftung bestellen.