Richter Andreas Bechler

Wk9pauGRnKw6iq2HXq0Pw thumb 328bJeden Morgen startet das Leben neu. So haben neugeborene Kälber den stärksten Saugreflex, wenn die Sonne aufgeht. Auch unsere Leidenschaft für die Highland ́s erwacht jeden Morgen neu. Ob Sonne oder Regen, an heißen und an bitter kalten Tagen - die Tiere werden von uns morgens besucht. Wie
hoch ist die Zaunspannung? Gibt es genügend Wasser und Futter? Was war Nachts auf den Weiden los? Braucht ein Tier Hilfe oder besondere Zuwendung? ... Seit 1991 gehört dies für meine Frau Beate und mich zur morgendlichen Routine. Der Blick auf die Tiere ist dabei über die Jahre geschult worden. Über 60 reinrassige Highland Cattle Zuchtkühe gehören heute zur Herde. Wir können Vieles routiniert aus dem Verhalten der Tiere ablesen. Auf kleine Veränderungen wird geachtet. Tierbeurteilung ist dabei ein fortdauernder täglicher Prozess. Doch es gibt auch Tage, da müssen
Entscheidungen getroffen werden. Welches Tier wird z.B. für die wöchentliche Schlachtung ausgewählt. Hat es die optimale Fleischqualität und Bemuskelung? Welches Tier ist für die Zucht geeignet, kann es in der großen Herde und in seiner Kuhfamilie vielleicht einen positiven Beitrag in der Zukunft leisten. Ein sehr gutes bildhaftes Gedächtnis ist mir dabei hilfreich. Jede der fast 20 Mutterlinien in der Herde muss sich von Generation zu Generation bewähren und hat einen ganz eigenen traditionellen Highland-Typ, den es zu entdecken gilt. Ein gutes Gangwerk und Maulwerk - ein gut angelegtes funktionales Euter in der Kuhfamilie - ein straffer vitaler Körperbau und nicht zuletzt ein guter umgänglicher Charakter sollte bei aller Vielfalt jedem Tier eigen sein. Dies gehört für mich zu einer erfolgreichen

Zuchtarbeit.
Meine langjährigen Erfahrungen bringe ich gern in die Arbeit als Zuchtrichter in den Schauring ein. Dass es nun auf Grund der Corona-Krise eine virtueller Showring ist - schade! Es verbindet sich aber wunderbar mit meiner Leidenschaft für die Tierfotografie. Niederschlag hat diese Leidenschaft auf unserer gut besuchten Homepage gefunden, die von dem Leben auf unserem Hof mit den Tieren erzählt. Fotos, die das g a n z e T i e r von der Seite zeigen, sind für die Beurteilung vorteilhaft. Ein Foto friert aber nur einen Moment ein. Eine Beurteilung kann sich deshalb auch nur auf diesen gezeigten Moment beziehen. Ein Foto ist dann gelungen, wenn man sein Tier auf dem Foto wiederentdeckt oder das was man sehen und zeigen will. Damit die Virtual Bundesrasseschau gelingt, braucht es nun ihre Leidenschaft, die
Tiere zu Hause zu fotografieren und das beste Bild von vielen für den Wettbewerb auszuwählen. Die Freude an den Tieren sollte dabei für uns alle im Mittelpunkt stehen. So wird es eine gelungene Show und ein Zeugnis für die lebendige leidenschaftliche Highland Cattle Zucht in Deutschland und bringt ein wenig Licht in die düsteren „Corona-Tage“.

Andreas Bechler, Gotsgarten Fold
Falkenberg/Elster, den 29. Juli 2020