Verbreitung in Deutschland

Verbreitung fand das Schottische Hochlandrind anfangs vor allem in Ländern mit ähnlichen Lebensbedingungen wie in ihrer schottischen Heimat, wie Kanada und Schweden.

1978 wurden die Rinder nach Schleswig-Holstein eingeführt und waren somit die ersten ihrer Art in Deutschland.

Das Schottische Hochlandrind verbreitete sich nicht nur wegen seiner natürlichen Schönheit schnell in Deutschland. Neue Anforderungen an die Landwirtschaft, Flächenstilllegungen, Naturschutz und der Wunsch Vieler, ihre Weiden extensiv zu bewirtschaften, trugen maßgebend zu diese Entwicklung bei. Das Schottische Hochlandrind war den neuen Aufgaben deutlich besser gewachsen als die vorrangig gehaltenen, zum Teil hochspezialisierten Hochleistungsrassen.